ADiFa (abgeschlossen)

Projektziel
Das Ziel des geplanten Forschungsvorhabens ist die Entwicklung eines anwendungsspezifischen Datenmodells zur Prozessharmonisierung in der Digitalen Fabrik. In Anlehnung an die Normenreihe ISO 10 303 (STEP) wird dieses als "Anwendungsprotokoll" betitelt. Der Anspruch dieses Protokolls liegt in der zentralen Beschreibung der relevanten, während des Produktentstehungsprozesses anfallenden Produkt-, Prozess- und Ressourceninformationen. Hiermit verbunden sind

  • die Sicherung der Konsistenz und der Redundanzfreiheit im übergreifenden bzw. multidisziplinären Entstehungsprozess,
  • die Beherrschung der Komplexität der Produktentstehung,
  • die Verkürzung der Planungszeiten durch Unterstützung von Simultaneous Engineering and Collaborative Engineering und die
  • Sicherung der Qualität der Planung als auch ihrer Ergebnisse.

Laufzeit
07/2008 - 06/2011

Förderung
Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) innerhalb des Rahmenkonzeptes „Forschung für die Produktion von morgen“ gefördert und vom Projektträger Forschungszentrum Karlsruhe, Bereich Produktion und Fertigungstechnologien (PTKA-PFT), betreut.

Gesamtprojektkoordination
Lehrstuhl für Arbeits- und Produktionssysteme der Technische Universität Dortmund

Forschungs- und Entwicklungspartner

  • Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (iwb), Technische Universität München
  • Fakultät für Maschinenbau der Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg
  • Siemens Product Lifecycle Managment II (DE) GmbH
  • Deutsche MTM-Gesellschaft Industrie- und Wirtschaftsberatung mbH
  • GIGATRONIK München GmbH
  • Daimler AG, Werk Mannheim
  • PROSTEP AG

Ausführliche Informationen finden Sie hier!

 

 

ARTIKEL TEILEN:

Ihr Ansprechpartner

ao. Univ.-Prof. Dr. Peter Kuhlang

CEO MTM ASSOCIATION e. V. und Geschäftsführer Deutsche MTM-Gesellschaft mbH

Tel. +49 40 822779-0